sims-3.net - Forum

Normale Version: Kettenkrimi
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7
Am nächsten Morgen recherchierte sie auf dem Revier die Handynummer von Heinrich Peters, dem Ehemann des Opfers. Sie wählte seine Nummer auf ihren Diensttelefon und bekam das zu Hören:
"Ihr angewählter Gesprächspartner ist zur Zeit nicht erreichbar. Bitte hinterlassen Sie nach dem Piepston Ihre Nachricht. Piep."
"Ähm Guten Tag, hier spricht Ermittlerin Nina Clever, ich müsste ganz dringend
mit Ihnen sprechen, rufen sie bitte so schnell es geht zurück!"
Zwei Tage wartete sie vergeblich, bis eines Abend ihr Handy klingelte, und
sie von einer unterdrückten Nummer angerufen wurde.
Eine Frauenstimme sagte ihr am Telefon:
"Heinrich ist nicht verreist. Er ist zu Hause."
Dann klickte es und die Anruferin hatte aufgelegt. Während die Technik den Anruf zurückverfolgte, fuhr sie erneut zum Haus des Opfers. Diesmal war die Türe auf und sie hörte Frauenschuhe auf Parkett laufen.
Die Ermittlerin betrat das Haus. Vergeblich suchte sie mich der Hand nach ihrer Waffe, nur für den Fall der Fälle Breites Grinsen sie drückte sich ganz nahm an die Wand und schlich leise vorwärts. Der erste Raum, die Küche war leer. Dafür fand sie ein Messer. Die Schritte näherten sich...
Akteure

Peter Peters, Opfer
Heinrich Peters, Ehemann des Opfers, Opfer
Emma, Schülerin, Zeugin
Nina Clever, Ermittlerin

Tathergang:

P. Peters verstarb im einem Cafe wegen einer Vergiftung. Nina Clever ist noch am Anfang ihrer Ermittlungen. Als sie zum Haus des Opfers fuhr, traf sie dort einen Verwandten an und entdeckte die Leiche des Lebensgefährten.




Plötzlich stand ein Mann vor ihr und dieser war kreidebleich sowie grün im Gesicht.
"Sind Sie Herr Peters?", fragte sie.
"Nein, ich bin der Bruder von Heinrich. Er liegt Tod im Badezimmer", sagte er und rannte raus, um sich zu übergeben.
Nina betrat das Haus und suchte nach dem Badezimmer. Dort fand sie eine Badewanne voller Blut und darin einen Mann. Bei dem Anblick drehte sich ihr der Magen um. Mit dem Handy rief sie die Spurensicherung. Dann verließ sie das Haus um nach Zeugen zu suchen...

Also sind jetzt Peter Peters im Cafe und Heinrich Peters im badezimmer gestorben?
genau.Wink2

Bei der Nachbarschaftsbefragung stellte sich heraus, dass keiner was auffälliges gesehen hatte. Nur ein kleiner Junge, der gleich neben dem Haus der Opfer lebt, hatte am Tattag beide Männer mit einem anderen Mann streiten gehört und gesehen. Leider konnte er keine genaue Beschreibung des Dritten geben können.
Also ging Nina zurück zum Haus, wo sich der Bruder des zweiten Opfers wieder gefasst hatte. "Entschuldigung? Können sie mir vielleicht sagen ob ihr Bruder und sein Lebensgefährte streit mit jemandem hatten?" Der Mann schaute sie verwirrt an. "Wenn zwei Männer zusammenleben gibt es immer Streit, selbst unsere Familie hast ihn dafür"
Sie konnte die Abneigung gegen Homosexualität nicht verstehen und ließ sich von den Bruder die Familienverhältnisse von Heinrich erklären. Sein Vater ist sehr gläubig und sieht in Heinrich eine Sünde. Der Rest der Familie hat sehr viel Angst vor den Oberhaupt und macht alles, was er sagt. Sie beauftragte einen Kollegen mit der Befragung des Bruders und fuhr zum Elternhaus von Heinrich. Es lag sehr außerhalb der Stadt und bevor sie klingeln konnte, stand ein Mann mit einem Gewehr in der Türe und richtete die Waffe in ihre Richtung.
"was wollen sie hier?" fuhr er die junge Frau an. Obwohl es erst früher Nachmittag war lallte der Mann bereits leicht. "ich suche die Eltern von Heinrich Petersen" stotterte sie."lassen sie mich mit dem bloß in Ruhe!" fuhr der Mann sie empört an. Da erschien eine Frau hinter dem Mann, die viel jünger war als er.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7