{myadvertisements[zone_1]}
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[100 Babys Challenge]: Eine kleine Fee auf großer Reise
#1
100 Baby Challenge:

Hallo,
vielleicht habt ihr schon von der 100 Baby Challenge gehört oder ihr spielt sie sogar selbst. Ich möchte auf jeden Fall diese schaffen und habe mir gedacht, dass ich meine Erfolge und Misserfolge hier posten möchte. Das ganze wird von mir in eine Geschichte verpackt, die hoffentlich euch auch Spaß machen wird.

Erklärung hier

Mods, die verwendet werden: -
Erweiterungen: Jahreszeiten, Lebensfreude, Supernatural und Wildes Studentenleben.
Alterung: lange

Falls ihr auch die Challenge spielt und Bilder dazu veröffentlicht, könnt ihr mir gerne den Link schicken, ich lese mir so etwas immer sehr gerne durch und man kann so gut vergleichen, wie es anderen dabei geht.


Vorgeschichte


Tief im Wald leben die Waldfeen, eine Rasse die besonders für ihr Misstrauen gegenüber Außenseiter bekannt sind. Sie haben farbige Flügel, meistens in der Farbe rot oder grün und spitze Ohren. Ihre Hautfarbe unterscheidet sich von denen der anderen Feenrassen und ihre Augen sind dunkel. Legenden sagen, dass sich zu jeder Zeit darin der Mond spiegelt, selbst wenn er am Himmel nicht zu sehen ist. Sie können sich in 2 Stadien befinden, einmal als groß:

[Bild: bild_15wy6e.jpg]


Und einmal ganz klein in ihre ursprünglichen Feenform.

[Bild: bild_3j4yi9.jpg]

Jahrzehnte lebten sie unter sich ohne Kontakt zu der Außenwelt. Selbst Verirrte wiesen sie weg. Doch dies hatte schwerwiegende Konsequenzen. Dadurch, dass sie keinen an sich heranließen, häuften sich die Fälle von Erbkrankheiten und die Zahl der Waldfeen wurde immer geringer.
Doch eines Tages beschlossen die Ältesten der Feen junge Frauen auszuschicken, damit sie sich mit vielen Kreaturen paaren und so ihren Genpool erweitern würden. Die jüngsten und gesundesten wurden gewählt und darunter war auch Eleoene, die gerade erst erwachsen geworden war und Glück hatte, keiner der Erbkrankheiten zu haben.

[Bild: bild_2qcaxq.jpg]

Eleoene und die anderen jungen Feen wurden wochenlang in die Art der Außenseiter unterrichtet und lernten dabei von Menschen, Vampiren, Hexen und Werwölfen. Alle diese Informationen hatten sie von einem Menschenpaar, das sich in ihren Wald verirrt hatten. Die Feen ließen sie in ihr Dorf und boten ihnen Unterkunft, solange diese Informationen über die Außenwelt lieferten. Was danach mit ihnen geschah, wusste Eleoene nicht.

Am Vortag bekam Eleone ihren Außenseiter Namen Elena, damit sich besser zur Außenwelt passen würde. Sogar Menschenkleidung musste sie anziehen. Sie wurde in ein kleines Dörfchen namens Moonlight Falls geschickt. Dies war bekannt dafür, dass es die unterschiedlichsten Kreaturen beherbergte. Ihre Aufgabe war es, soviel Kinder von so vielen möglichen Kreaturen zu bekommen. Diejenigen die am gesündesten und am ehesten nach einer Fee aussahen, sollte sie in den Wald zu den anderen schicken.

[Bild: bild_neud5kdw.jpg]

Also zog sie nach Moonlight Falls in ein Haus das die Waldfeen von ein paar Menschen erschwindelt hatte.
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#2
es gibt einen extra-thread für challenges. da gehört so eine erklärung eher rein.




Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#3
Super, dann schreib ich es dort hin! Danke für die Info
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#4

Teil 1: Ein Lama im Garten


Elena kam in den Morgenstunden in ihr neues Zuhause an. Sie fand, dass es gar nicht so schlecht aussah, es hatte einen großen Garten, indem sie ihre Pflanzen anbauen konnte und eine gemütliche Größe. Jedenfalls war es im Moment ausreichend.

[Bild: 1enkyf.jpg]

Doch zum Schreck musste sie feststellen, dass alle Wasserhähne im Haus kaputt waren.

[Bild: 25fjff.jpg]

[Bild: 338juy.jpg]

Elena beschloss sich nichts daraus zu machen und begab sich zuerst in den Garten.Als Waldfee kannte sie sich gut mit Pflanzen aus und sie hatte schon damals im Wald beschlossen ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Obst und Gemüse zu verdienen.

[Bild: 4vskbq.jpg]

Denn sie brauchte in der Außenwelt Geld, das hatte sie schon erfahren. Für Elena war dies ein ganz neues Konzept, im Wald brauchten sie so etwas nicht. Dort wurde alles untereinander aufgeteilt, so dass niemand hungern oder frieren musste. Als sie den kleinen Garten, der aus einen Apfelbaum und 3 Baldrianpflanzen bestand, fertig gepflegt hatte, beschloss sie sich um das Problem der Wasserhähne zu kümmern. Als sie gerade angefangen hatte, hörte sie auf einmal ein Geräusch.

[Bild: 55pz1y.jpg]

Sie schaute aus dem Fenster und sah ein Mann mit einem Lamakostüm. Interessiert beobachtete sie ihn und sah, dass er einen Eimer abstellte.

[Bild: 65gjbv.jpg]

[SIZE="4"]Sie wollte ihn gerade begrüßen, da stockte sie. Sie hatte etwas Angst, was ist wenn er sie nicht mochte. Sie entschied sich in ihre Feenform zu wechseln und ihn zu umkreisen. So begrüßten sich die Feen untereinander und vielleicht würde es der Mann auch mögen.
[/SIZE]


[Bild: 7uuagv.jpg]

Zuerst wusste er nicht, was er davon halten soll, aber dann lachte er. Es war ein fröhliches Lachen, also beschloss Elena sich wieder zurückzuverwandeln.

[Bild: 878k1d.jpg]

Der Mann im Kostüm, dessen Name Wazlaw war, erklärt um was es sich bei dem Eimer handelt. Darin waren Dinge für die Universität, ein Platz wo die Außenseiter sich Wissen aneignen. Sie selbst hatte kein Interesse daran dort hinzugehen, da es ihre Aufgabe war in Moonlight Falls zu bleiben, dennoch wurde ihr klar, dass der Vater ihres ersten Kindes sein sollte.

[Bild: 910j5r.jpg]

[SIZE="4"]Er hatte ein bemerkenswertes Kostüm an und brachte Leuten Wissen näher, er musste daher eine große Stelle in dieser Gesellschaft haben. Da Elena sehr charismatisch war konnte sie ihn schnell in ein Gespräch verwickeln.
Beide fanden sich nicht gerade unsympathisch und waren so vertieft in ihr Gespräch, als plötzlich ein Geist auftauchte. Dieser hatte eine gelbe Farbe. Elena mochte keine Geister, ihrer Meinung nach hatten die Toten nichts mehr unter den Lebenden verloren. [/SIZE][/SIZE]


[Bild: 104vkj4.jpg]

[Bild: 11cok8g.jpg]

Sie wollte sich gerade weiter unterhalten, da kam ein Nachbar in komischer Kleidung. Dieser erzählte, dass er gehört hatte, dass die Rohre in dem Haus nicht gingen und er sie gerne richten würde. Elena fand das natürlich freundlich und nahm sein Angebot auch gerne an. Sie ließ ihn ins Haus, worauf er sich gleich an die Arbeit machte, während sie weiter mit Wazlaw sprach.

[Bild: 12cljfo.jpg]

[SIZE="4"]Die Zeit verging und es wurde langsam dunkel. Alle waren verschwunden und Elena beschloss Wazlaw ins Haus zu bitten.
Dort kamen sie sich langsam näher und der erste Kuss ließ nicht lange auf sich warten. [/SIZE]


[Bild: 13pcjuy.jpg]

Bald darauf landeten sie im Bett.

[Bild: 14qfbag.jpg]

Sie wusste, dass sie ab morgen Wazlaw vielleicht nicht mehr wieder sehen würde und obwohl er sehr nett war, war sie deswegen nicht traurig. Er hatte seinen Zweck erfüllt. Und mit diesem Gedanken schlief Elena ein.

[Bild: 15ubj3h.jpg]
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#5
Tag 2: Einsamkeit und Gewissheit

Am nächsten Tag wachte Elena relativ spät auf. War schon weg, was sie auch erwartet hatte. Sie hatte gestern das Gefühl gehabt, dass es geklappt hatte und sie schon bald ein Baby zu Welt bekommen würde. Waldfeen hatten so etwas einfach im Gefühl, eine Gabe die die Außenstehenden wohl nicht hatten. Jedenfalls erzählt das Paar, das ihr Volk damals aufgenommen und befragt hatten.

[Bild: 1wks44.jpg]

Zum Frühstück nahm sie sich Joghurt mit frischen Früchten. Ihr schmeckte es richtig gut, doch auf einmal wurde ihr etwas unwohl. Was war denn das?

[Bild: 2fgsqw.jpg]

Sie stand auf und ihr war wirklich schlecht. Ihr ganzes, wenn auch kurzes Leben war ihr noch nie so übel gewesen.

[Bild: 3q9sjl.jpg]

Bevor sie noch richtig darüber nachdenken konnte, musste sie sich übergeben.

[Bild: 4hqsn2.jpg]

Was hatte das wohl zu bedeuten? Sie hoffte, dass sie nicht ernsthaft krank wurde, denn sie hatte an den ansässigen Ärzten und ihre Fähigkeit Elfen zu behandeln ihre Zweifel. Doch sie konnte sich jetzt nicht mit solchen Gedanken beschäftigen, der Garten musste gepflegt werden.

[Bild: 5yusze.jpg]

Neben dem Haus gab es sogar einen Bienenstock, der aktiv war. Vielleicht konnte Elena ihren eigenen Honig ernten. Wichtig wäre es, um ihre finanzielle Zukunft zu sichern, denn sie kannte ihr ganzes Leben kein Geld und konnte daher auch nur schlecht damit umgehen.

[Bild: 6ghs2b.jpg]

Also setzte sie den Schutz und den Mantel an, den sie in der alten Kommode zusammen mit anderem Gewand gefunden hatte an und kümmerte sich um die Bienen.

[Bild: 7a7sp6.jpg]

Am Abend, als sie nichts zu tun hatte, fühlte sie sich ein wenig einsam. Ihr ganzes Leben war sie praktisch nie alleine gewesen und sie musste schmerzlich erkennen, dass sie ihre Familie und Freunde im Wald vermisste.
Um sich abzulenken, schnappte sie sich das Fahrrad, das neben dem Haus lehnte und fuhr damit in die Stadt zum Park.

[Bild: 83ksxk.jpg]

Sie sah einen älteren Mann, der ein freundliches Gesicht hatte und beschloss ihn anzureden. Diesmal war sie mutiger und verwandelte sich nicht gleich in die Feen Form.

[Bild: 9b2snl.jpg]

Beide unterhielten sich ausgesprochen gut und Elena konnte ihn sogar mit ein wenig Feenmagie beeindrucken.

[Bild: 1029syo.jpg]

Als ihr aber übel wurde, verabschiedete sie sich von dem netten Herren und fuhr nach Hause. Dort angekommen, wusste sie warum ihr so übel war. Sie erwartete tatsächlich ein Kind. Sofort zog sie sich andere Klamotten an, da ihre die sie mitgenommen hatte, bald nicht mehr passen würden. Zum Glück war die Frau, die früher hier gewohnt hatte, etwas dicker als sie.

[Bild: 1159s1b.jpg]
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#6
Teil 3: Wazlaws Anruf

Auch am nächsten Tag arbeitete Elena fleißig im Garten.

[Bild: 2xhkwd.jpg]

Leider konnte sie sich wegen der Schwangerschaft nicht um die Bienen kümmern. Schon ein paar Stiche von Bienen konnten ihrem ungeborenen Kind schaden und das wollte sie auf keinen Fall riskieren.

[Bild: 12pjdq.jpg]

Während sie gerade Äpfel pflückte hörte sie ein komisches Geräusch.

[Bild: 3nzkjc.jpg]

Zuerst ignorierte sie es, doch es hörte nicht auf. Da begriff sie, dass es ihr Handy war. Die hatte sie von den Ältesten im Wald bekommen. Offenbar war dieses Gerät für die Außenseiter sehr wichtig. Sie wusste die Funktion, dass man weit entfernte Personen erreichen konnte, dennoch war sie überrascht als es läutete. Wer wollte mit ihr sprechen? Sie hob ab.

[Bild: 4mpk8v.jpg]

Es war Wazlaw, der sich nach ihren Wohlbefinden erkundigte. Elena musste zugeben, dass sie sich über den Anruf freute. Er erzählte ihr, dass er ihre Nummer im Internet gefunden hatte und er die gemeinsame Zeit mit ihr sehr genossen hatte.
KurZzeitig überlegte sie sich, Wazlaw von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Eigentlich hatte er das Recht darauf, denn schließlich war er der Vater. Zähneknirschend entschloss sie sich dagegen. Was war, wenn er sie heiraten oder das Kind mit ihr erziehen wollte? Sie konnte Beides nicht zulassen. Zum einen durfte sie sich nicht an einem Mann binden und zum anderen würde er ihre Kultur und ihre Art der Erziehung nicht verstehen. Wenn ihr erstes Kind aber in den Wald zurückkehren sollte, musste er oder sie die Regeln der Waldfeen kennen und danach leben.

[Bild: 560j36.jpg]

Mit der Ausrede dass sie noch zu tun hätte, beendete sie das Gespräch. Es gab keinen Grund mit Wazlaw Kontakt zu halten. Nach der Arbeit ging sie zum Briefkasten. Hier bekamen offenbar die Außenseiter Nachrichten von anderen. Vielleicht hatte ihre Familie im Wald ihr etwas geschickt?

[Bild: 6teknl.jpg]

Leider waren es nur Rechnungen, die sie bezahlte.

[Bild: 76zjfm.jpg]

Vom restlichen Geld konnte sie sich gerade so ein Kinderbett für ihren Nachwuchs kaufen.

[Bild: 9a1jr9.jpg]

Später übte sie vor dem Spiegel Außenseiter anzusprechen, schließlich musste sie sich noch mit vielen unterhalten.

[Bild: 10f5kfo.jpg]

Als sie fertig war, dämmerte es schon. Sie hatte nichts mehr zu tun, also holte sie wieder ihr Handy heraus und betrachtete es näher. Zu ihrer Überraschung konnte man damit mehr machen als nur mit Leuten zu sprechen. Man sah sogar ganze Filme darauf. Bei einigen musste sie sogar laut lachen.

[Bild: 117oj9b.jpg]

[Bild: 124pjrt.jpg]

Lange verbrachte sie Zeit damit nach verschiedenen Videos zu suchen. Sie erschrak als sie bemerkte dass es schon sehr spät war. Wie konnten die Außenseiter bei solchen Ablenkungen nur ihre Arbeit machen? Schnell ging sie ins Bett.
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#7
Wow das ist ja sehr spannend Breites Grinsen
Für mich wäre das warscheinlich zu viel Arbeit Freu
Cool ;-)
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#8
Ich finde es gut, das du die Challenge dokumentierst.
Freue mich schon auf die nächsten Teile ;-)
Du magst denjenigen vergessen, mit dem Du gelacht hast, aber nie denjenigen, mit dem Du geweint hast.

~Khali Gibran~
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#9
Danke Lilie03 fü dein netten Kommentar. Freut mich sehr,dass es dir gefällt. Arbeit ist es schon, aber es macht super viel Spaß und der Stress kommt noch, wenn die Anzahl der Kinder steigt.

Auch dir danke, Schnuffel! Den nächsten Teil gibt es noch heute (vor 15 Uhr)
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#10
Teil 4: Die Geburt

Am nächsten Tag musste Elena feststellen, dass ihr Waschbecken kaputt war. Sofort machte sie sich an die Arbeit die Wasserpfützen aufzuwischen

[Bild: 1edjqk.jpg]

und das Waschbecken zu reparieren.Dafür wechselte sie in die Feenform um sehr genau die Fehler beheben zu können.

[Bild: 22skj3.jpg]

Später kümmerte sich Elena um ihren Garten. Zu ihrer Freude wurde er immer größer und er warf sogar einen kleinen Gewinn ab.

[Bild: 32sjob.jpg]

[Bild: 4tekrk.jpg]

Von dem Gewinn kaufte sie ihren ungeborenen Kind einen Teddybär. Er sollte eine Fee darstellen.

[Bild: 5b4kke.jpg]

Nach der Arbeit langweilte sie sich und so beschloss sie zum Sommerfest zu fahren. Sie hatte die Hoffnung, dass sie dort den einen oder anderen männlichen Sim kennenlernen würde. Zwar war sie schon schwanger, aber sie brauchte mehr Nachwuchs um ihrem Volk helfen zu können.

[Bild: 6ffj4v.jpg]

Leider war kein männlicher Sim auf dem Fest anwesend. Enttäuscht wollte sie wieder gehen, als sie ein kleines Gerät am anderen Ende sah. Neugierig spazierte sie zu dem Gerät.

[Bild: 74zk13.jpg]

[Bild: 8ozk3q.jpg]

Sie fand heraus, dass dieses merkwürdige Gerät eine Art Spiel war, mit den man Preise gewinnen kann. Leider benötigte man dafür Geld und Elena hatte ihr Letztes für den Bären ausgegeben. Doch so leicht gab sie nicht auf. Sie verwandelte sich in Feenform und holte so ein Beutel voller Simoleons heraus.

[Bild: 9ffksk.jpg]

[Bild: 10mik7p.jpg]

[Bild: 11knj49.jpg]

In der Nähe fand sie metallische Klumpen, die sie aufhob. Vielleicht konnte sie es später verkaufen?

[Bild: 12q9k5p.jpg]

[Bild: 13e7j6i.jpg]

Leider war noch immer kein Mann auf der Feier und so beschloss sie in da nächste Lokal zu gehen.

Und tatsächlich hatte sie Glück und ein paar Männer hatten sich in dem Lokal versammel um ihren Feierabend zu genießen. Im Wald trafen sich auch alle nach getaner Arbeit und tranken, aßen und unterhielten sich. Eine Bar hatten sie dabei nicht, diese Zusammentreffen fanden unter freien Himmel stand.
Sie entdeckte einen Werwolf der zornig schnaufte.

[Bild: 14ofk4u.jpg]

Verwirrt fragte sie einen Sim, der in der in der Nähe stand, was mit ihm los sei.

[Bild: 15tlk7e.jpg]

Dieser zuckte nur mit den Achsel, also beschloss sie sich in die Feenform zu verwandeln und ihn ein wenig aufzumuntern.
Es gelang und er lachte sogar. Sie verwandelte sich zurück und begann mit ihm zu sprechen.

[Bild: 161ejw3.jpg]

[Bild: 17fgjsa.jpg]

[Bild: 186njgl.jpg]

Auf einmal hatte sie aber Schmerzen im Unterkörper. Offenbar war es soweit, sie würde ihr Baby bekommen.

[Bild: 1916jsc.jpg]

Die Leute herum flippten total aus und wussten nicht was zu tun ist. Elena hatte große Schmerzen aber keine Angst. Sie hatte viele Geburten in ihrem Wald gesehen. Jede einzelne Baby wurde in der Gemeinschaft geboren. Für die Waldfeen war eine Geburt etwas Natürliches und sie konnte die Leute nicht verstehen die schrien und mit den Armen wedelten.

[Bild: 201aj7n.jpg]

Sie bekam davon Stress und beschloss das Kind alleine zu bekommen.Zum Glück war ihr Haus nicht weit entfernt.

[Bild: 21alpge.jpg]

Das Kind wurde unter freien Himmel geboren, so wie sie und alle Waldfeen.

[Bild: 22o1r8a.jpg]

Glücklich betrachtete sie das kleine Mädchen in ihre Armen, dass sie Anna nannte.

[Bild: 23x3py4.jpg]

---------------------------------------------------------------
Nächster Teil kommt übrigens am Freitag.
Hier ein kleines Vorschaubild für euch:


[Bild: vorschau3wpfv.jpg]
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Challenge - Spielen nach Regeln! MonaLisa 337 70.166 30.07.2021, 20:48
Letzter Beitrag: simse22
  Misimis: Midnight Hollow Challenge - Aurel Radescu melestti 183 33.944 06.10.2017, 14:34
Letzter Beitrag: melestti
  RiverSong - Midnight Hollow Challenge - Adeiros Angelos RiverSong 2 1.901 16.07.2017, 16:38
Letzter Beitrag: Isis77
  Unterschiede im Stammbaum Challenge autumn-is-happy 5 3.494 30.01.2017, 22:08
Letzter Beitrag: Toki
  Die Thompson's [1oo Baby Challenge] Heartsbane 45 15.808 06.09.2015, 12:53
Letzter Beitrag: Heartsbane
  Isis77´s: Midnight Hollow Challenge - Jasper van Helsing Isis77 181 25.886 24.07.2014, 09:24
Letzter Beitrag: Isis77
  Phoenyx': Midnight Hollow Challenge - Dimitri Szábo Phoenyx 137 26.088 28.03.2014, 12:10
Letzter Beitrag: Phoenyx
  entflohener_Flohs: Midnight Hollow Challenge - Eddie Oseguera entflohener_Floh 124 27.807 17.01.2014, 22:15
Letzter Beitrag: entflohener_Floh
  MonaLisa's: Midnight Hollow Challenge - Amadeus Cold MonaLisa 279 30.032 10.11.2013, 00:20
Letzter Beitrag: Nik22
  Chillshila's: Midnight Hollow Challenge - Nazir Cockrell Chillshila 50 12.466 20.10.2013, 17:34
Letzter Beitrag: 2xLala

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
{myadvertisements[zone_2]}
{myadvertisements[zone_5]} {myadvertisements[zone_6]} {myadvertisements[zone_7]}