{myadvertisements[zone_1]}
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
- Erwachsen werden ist schwer -
#31
Regina muss jetzt arbeiten gehen. Breites Grinsen denn nun bekommt sie weniger unterhalt und kein kindergeld mehr. wenn sie so gerne feiern geht, kann sie ja als barkeeperin arbeiten.Rolleyes




{myadvertisements[zone_3]}
#32
Hey ihr zwei !


Hehe oh ja, Ich liebe Sarkasmus. Vielleicht sollte ich den Vorschlag mit dem Barkeeper job Regina mal weiter geben?
Vielleicht mag sogar eine Regina diesen Job.Andiearbeit


Genau, das Sorgerecht hatten sie gemeinsam, aber das
Aufenthaltbestimmungsrecht lag bei Regina.
Dadurch muss das ganze neu aufgerollt und verteilt werden.Verwirrt2
Hoffen wir mal, dass das schneller geht als die Zeit, die sie brauchten
um endlich Anna von ihrer Mutter raus zuholen :P


Lass uns mal hoffen, das nicht nur die Pädagogin lieb zu ihr ist Fies

LG Errina Glücklich
{myadvertisements[zone_3]}
#33
Ich glaube ab spät in der Nacht fällt es sicher keinem auf wenn ab und an mal ein Gläschen... verschwindet .... Breites Grinsen



Breites Grinsen Nein im Schuhgeschäft wäre ich dann auch nicht gut aufgehoben Zunge


Och du ahnst was? Ich bin doch sooo lieb zu meinen Sims...
Bin ich wirklich! Nur manchmal... machen die komische Sachen... von alleine!
Da werden noch so ein paar Sachen in der Story kommen, die so anfangs
garnicht geplant waren Breites Grinsen Aber das kommt davon wenn man ihnen ihren
eigenen Willen lässt Rolleyes Freu

Muss aber dazu sagen, das genau solche ungeplanten Sachen (wie z.b auch Jasmin´s Schwangerschaft)
tollen Stoff zum Schreiben geben. Da kommen dann ganz von alleine eine menge Ideen. Breites Grinsen
(Danke an dieser Stelle an die liebe MonaLisa die mich das gelehrt hat )
{myadvertisements[zone_3]}
#34
Oh ja, die Sims haben es Faust dick hinter den Ohren Lachtot
{myadvertisements[zone_3]}
#35
Huhu Errina,

vermutlich schreibst du eine simlisch/realistische Story =) Jedenfalls konnte ich das so rauslesen und du weißt ja, dass ich sowas mag.

Auf jeden Fall eine harte Story und deine Hauptprotagonistin hat es wirklich sehr schwer. Dass sie das überhaupt solange durchgehalten hat. Fraglich nur, warum Regina total lieblos und kalt ist. Das muss ja einen Grund haben.

Wo ich aber einen kleinen Lachflash bekommen habe war, als Regina aus dem Haus stampfte und ich dachte, omg.. wohin geht sie, was macht sie? Und sie geht Schach spielen.. hihihi.. Brüller.

Sag mal.. du hast doch einen Skin benutzt, oder? Das gefällt mir schon viiiiiel besser.. also das Gesicht von Anna. Ich sehe schon, die Community war fleißig und hat richtig viele Mods rausgehauen.. vor allem Skins und Haare. Nice!

LG
MonaLisa

1. Fotostory: Liebe, Leid und Dramen [beendet] 2. Fotostory: Michele Montebello ~ Ein geprägtes Leben

[Bild: siggi1debrc.jpg]
3. Auch ein abgewracktes Leben will niveauvoll gelebt werden / Nur 1 Teil

{myadvertisements[zone_3]}
#36
Hallo Mona Glücklich


Ganz genau es ist simlisch & Realistisch :P

Och meine kleine Anna ist hart im nehmen Breites Grinsen
Warum Regina ist wie sie ist, wird im späteren Verlauf noch genauer erklärt.
Eine kleine andeutung hat sie darauf ja schon gemacht Zunge

Die Frau hat mich auch mehrfach zum lachen bringen müssen.
Passiert ziemlich häufig das die Dame nach Streitigkeiten einfach Schach
spielen geht Verwirrt2 Sims können manchmal ganz schön komisch sein Breites Grinsen


Yeap, Ich benutze bei fast allen meinen Sims einen Skin , ich mag die Lichtreflexe beim EA skin einfach nicht. Bei den Haaren benutze ich trotzdem
lieber welche im S4 Stil. Nur Annas Frisur bildet da eine Ausnahme Breites Grinsen


Freut mich das du hier auch liest! Cuinlove



Morgen gegen Mittag gibts das nächste Kapitel. Und solangsam komme ich auch an die Interessanteren Punkte :P
{myadvertisements[zone_3]}
#37
[SIZE="3"]

Kapitel 12 - Enttäuschungen


Wie Simone bereits vermutet hatte, waren die anderen Jugendlichen
gerade bei der Gartenarbeit. Bis auf Pfeifen und das plätschern von Wasser auf
Erde, war nichts zu hören. Sie alle schienen unheimlich ruhig und
ausgelassen zu sein. Irgendwie zufrieden.
Anna hatte nicht wirklich vor sich hier einzubringen oder gar
Freundschaften zu schließen. Warum sollte sie auch?
In wenigen Wochen würde sie sowieso wieder von hier verschwinden
und zu ihrem Papa nach Newcrest ziehen.

[Bild: soutin8u.png]

Dennoch lief sie Anstandshalber hinüber zu ihnen um sich
zumindest vorzustellen. Als die anderen Anna bemerkten, stellten sie
die Wasserkannen ab, und liefen ihr entgegen.
"Du musst die neue sein, oder?" fragte das Mädchen mit den
leuchtend Orangen Haaren die Anna als erstes ins Auge fiehl.
"Ehm ja, das bin ich. Ich heiße Anna." Sie versuchte so
Selbstbewusst wie nur irgendwie möglich zu klingen
um nicht gleich als Schüchternes Reh oder gar Heulsuse betitelt zu
werden, denn eigentlich, wäre es ihr viel lieber gewesen, sich gleich
irgendwo unter irgendeine Bettdecke zu verstecken und sich die Seele aus
dem Leib zu heulen.







Zusammen bildeten sie einen Kreis, und das Mädchen mit den
Schwarzen kurzen Haaren begann alle Vorzustellen.
"Hi, Ich bin Jenny."Begann sie, "Das da, ist unsere Rote Hexe
Aveline" Sie zeigte auf das Mädchen mit den Orangenen Haaren und grinste,
"Daneben haben wir Gracy, ziemlich oft zickig aber im grunde ganz lieb."
"Hey, ich bin nicht zickig!" Gab Gracy mit gespielt fiesem Blick zurück.
Sie lachten. " Ja ja, natürlich nicht. " Jenny ging nicht weiter drauf ein
und fuhr fort, "Und der junge Mann ist Tim. Tim´s Bruder, Ben, ist auch hier,
macht aber gerade noch Hausaufgaben."

[Bild: ygaxxxfd.png]

Anna hörte aufmerksam zu und versuchte sich die Namen zu merken,
"Okay... Ich versuchs zu merken. Solange bleibe ich aber eh nicht hier."
Ohne zu verstehen warum, fing die gesamte Gruppe an zu lachen.
Bis Gracy sagte, " Ja das dachten wir auch." Anna überkam Panik.
Was sollte das heißen? Würde sie hier auch länger bleiben
als geplant? "Jenny´s Eltern starben beim Verkehrsunfall. Vor
4 Jahren. Ihre Großeltern wollten sie aufnehmen. Ist nix drauf geworden.
Tim und Ben´s Mutter kam vor 3,5 Jahren in eine Entzugsklinik.
Vater war unauffindbar. Mutter nach Entzug wie vom Erdboden verschluckt."
begann Aveline zu erklären.






Jenny übernahm, "Gracy´s Mutter wurde mit 14 Schwanger,
das Jugendamt nahm ihr sie schon als Baby weg. Vater unbekannt.
Großeltern wollten sie nicht." Anna bekam einen kloß im Hals,
sie hatte sich über ihr Leben beschwert? Darüber, das ihre Mutter
sich nicht richtig um sie kümmerte? Gegen das ,was diese Kinder hier
durchgemacht haben mussten, war das nichts. Dagegen war ihr Leben
zuvor richtig Akzeptabel.
"Und zu guter letzt zu mir, " sagte Aveline wieder "Ich stand vor 2 Jahren morgens
auf, und alles war weg. Klamotten, Bilder, Dekoration, Eltern. Alles weg."
Anna war geschockt. Wie konnten diese Kinder trotzdem so fröhlich
und zufrieden sein? Nachdem was sie durchmachen mussten?

[Bild: 6xhzxizd.png]

Anna hoffte inständig das sie das selbe Schicksal nicht auch ereilen
würde. Das ihr Vater sein versprechen halten wird und alles daran setzten
wird sie zu sich zu holen. Die nächsten 4 Jahre bis zu ihrer Volljährigkeit hier
zu verbringen, kam für sie nicht in Frage. Es war ihr völlig egal das sie
alle sehr freundliche Personen zu sein scheinen, und auch das Simone
eine sehr freundliche liebevolle Frau zu sein schien, machte ihr die Aussicht
auf 4 Jahre in diesem Haus kein Stück angenehmer.
Sie wollte zu ihrer Familie. Zu Peter, zu Jasmin, zu ihrem kleinen
Geschwisterchen und zu Yannik. Koste es was wolle.






Während sich die Kinder draußen weiter unterhielten,
bereitete Simone das Abendessen vor. Sie kannte die Ängste
und Sorgen die Kinder in solchen Situationen hatten zu gut.
Sie hoffte inständig, das Anna nicht das gleiche Schicksal
ereilen würde, wie den anderen. Auch wenn Simone ihren
Job liebte und es für sie nichts schöneres gab als sich um
Kinder zu kümmern, tat es auch ihr jedesmal unheimlich
weh, sie leiden zu sehen. Ihre Hoffnungen und
Träume zerplatzen zu sehen. Es war bereits 30 Jahre her,
als sie dieses Wohnheim aufbaute. Begonnen hatte
sie als Lehrerin in einer Grundschule, doch das reichte ihr nicht.
Sie sah oft genug wie Kinder mit schlechten Verhältnissen zu Hause
leideten. Sie wollte helfen. Aktiv helfen. Sie ließ sich über mehrere
Jahre hinweg weiterbilden.

[Bild: jveqfgci.png]

Anschließend stellte sie ihre Idee des Wohnheimes beim Jugendamt
vor, und bat um Hilfe, die sie ihr auch ohne Probleme zusagten.
Durch eine menge Spenden, und selbsterspartes, ließ sie
die alte Villa am Berg Sanieren und richtete es passend für
bis zu 6 Kindern ein. Viele Jahre leitete sie das Heim mit ihrer
älteren Schwester, doch seit dem sie vor 6 Jahren verstorben war
und keinen Ersatz für sie finden konnte, entschied sie sich dazu
alleine weiter zu machen. Völlig in ihren Gedanken an früher verloren,
brannte ihr fast das Essen an. Sie atmete Tief durch, und schob dann
die Gedanken an die Seite un konzentrierte sich darauf,
das Essen fertig zu kochen.





Aveline die generell kein Fleisch aß,
bevorzugte es sich eine Schüssel Cornlakes zu nehmen,
setzte sich aber dennoch zu den anderen an den Tisch.
Und auch Tim, der zwar das Essen probierte, jedoch
nicht sonderlich begeistert davon war, aß auch lieber
Cornflakes. Es war üblich das alle gemeinsam am Tisch saßen,
während die anderen alle aßen, versuchte Simone in der zwischenzeit
Anna dazu zu bewegen, sich auch an den Tisch zu setzen.

[Bild: m6pdnop2.png]

Aber Anna war einfach noch nicht soweit. Sie wollte alleine sein,
sie musste ersteinmal die Geschehnisse von heute, und die Geschichten
der anderen verdauen. Nach einigen Versuchen gab Simone auf
und ließ Anna allein Im Wohnzimmer zurück.
Sie verstand das das Mädchen ersteinmal Zeit für sich brauchte so
ging sie zurück in die Küche nahm sich eine Schüssel und setzte sich
dann zu den anderen an den Tisch.






Starr blickte Anna auf den Fernseher.
Auch wenn die anderen Kinder freundlich zu sein schienen,
fühlte sie sich hier unwohl. Sie war es nicht gewohnt soviele
Menschen um sich herum zu haben. Seit Jahren hatte sie kaum
kontakt zu anderen Menschen. Die Menschen die sie kennenlernte,
fiehlen ihr nach einer Zeit sowieso in den Rücken.
Seien es die Kinder in der Schule, die einst Freunde waren,
die sie dann, als sich in ihrem Leben alles änderte, zu feinden wurden.
Sie mobbten, sie auslachten. Selbst Jule, die einst ihre beste
Freundin war, zog sich in den letzten Monaten immer weiter zurück.

[Bild: dv8mtrkj.png]

Der einzige Mensch, auf den sie immer bauen konnte,
dem sie vertrauen und reden konnte, war Yannik.
Ihm war es immer egal, was andere über seine kleine Schwester sagten,
er kannte sie. In ihren fröhlichen guten Momenten, aber auch in ihren
schlechten. Er war immer für sie da.
Und genau ihn hätte sie nun so sehr gebraucht.
Am liebsten wäre sie einfach zum Telefon gerannt, und hätte bei
ihren Dad und ihm angerufen, aber die Auflage war klar formuliert,
die nächsten zwei Wochen, sollte sie sich ersteinmal im Wohnheim einleben.
Die anderen Kinder kennenlernen und anbindung an sie finden.
Dann dürfe sie an den Wochenenden endlich wieder nach Newcrest fahren.






~~~~~ In Newcrest ~~~~~



Die Schwangerschaft von Jasmin ging ohne Probleme vorran.
Auch wenn sie sich langsam, so kurz vor der Geburt, schonen sollte,
konnte sie es nicht lassen sich um ihren Garten zu kümmern.
In den letzten Tagen hatte sie es aufgrund der Vorbereitungen fürs Baby
kaum geschafft sich um die Pflanzen zu kümmern.
Mit großem Babybauch gießte sie fröhlich die Blumen,
und jäte anschliessend noch das Unkraut.
Sie war zufrieden. Anna war endlich raus aus dem Haus ihrer Mutter,
auch wenn sie nicht direkt zu ihnen durfte, war es wichtiger,
das sie ersteinmal von ihrer Mutter wegkam.
Der Rest würde nun kommen. Dem Baby in ihrem Bauch
ging es hervorragend. Seit dem letzten Arzttermin wusste sie auch,
was es werden wird. Ein Mädchen.

[Bild: mqrsoj5p.png]

Auch mit Yannik schien alles gut zu laufen.
Seine Noten in der Schule waren gut und er hatte sich
endlich ein Hobby gesucht, das nicht vor dem Pc sitzen hieß.
3 mal die Woche ging er zusammen mit Peter ins Fitnessstudio.
Was nicht nur ihm gut tat, sondern auch der Beziehung zwischen
Peter und Yannik.
Auch Finanziell ging es der Familie bestens, Peter wurde
befördert und Jasmin hatte in letzter Zeit wieder einige
Bilder verkauft. Das einzige das zum Glück fehlte,
war Anna. So dachte sie zumindest.






Am Nachmittag hatte Jasmin das Haus verlassen um ein paar
letzte Sachen fürs Baby zu kaufen. Als sie das Haus betrat,
hörte sie wildes gekicher aus dem Schlafzimmer.
Sie schaute auf die Uhr, 15:25. Peter´s Schicht ging
bis 17 Uhr. Hatte Yannik endlich eine Freundin?
Sie wartete schon lange darauf, das Yannik ein Mädchen mit
nach Hause bringen würde. Aber was fiehl ihm ein,
ins Schlafzimmer zu gehen? Sie wusste nicht wie sie reagieren
sollte. Auf der einen Seite freute sie sich für ihren Sohn,
auf der anderen Seite, war es respektlos sich im
Schlafzimmer der Eltern zu vernügen.

[Bild: u6tq6tmo.png]

Abgesehen davon fand sie, das Yannik noch ein wenig
zu Jung für solche Sachen sei. Auch wenn die Jugend heutzutage
immer früher wurde.Sie lief ins Schlafzimmer und öffnete die
Tür. Als sie dann die zweite Stimme unter der Bettdecke hörte,
riss es ihr den Boden unter den Füßen weg.
Es war nicht Yannik. Die Stimme war ganz klar die Stimme
ihres Mannes.







Auch wenn sie wusste, das Peter sich mit genau solchen Aktionen
die erste Ehe mit Regina dadurch kaputt gemacht hatte,
Er hatte sie mehrfach betrogen, bis er auf Jasmin traf und sie
sich ernsthaft ineinander verliebten, er sich dazu entschied,
sein Leben zu ändern und mit ihr ein neues Leben aufzubauen.
Sie hätte niemals damit gerechnet, das er ihr das Antun würde.

[Bild: 3lflfoky.png]

In den letzten Jahren schien alles bestens zu laufen, und sie glaube
fest daran das er sich geändert hatte. Sie vertraute ihm Blind.
Und nun musste sie sich fragen, ob er sich tatsächlich geändert hatte,
oder ob er all die Jahre noch immer der Peter war, auf den sie getroffen hatte.
Ob er sie nicht auch all die Jahre betrogen hatte.
Und das machte den Schmerz noch unerträglicher als er eh schon war.





Der Schmerz der Enttäuschung ließ sie kaum Atmen.
Wie konnte er ihr das Antun? Seit 3 Jahren waren sie nun
ein Paar. Erzogen ihre Kinder gemeinsam. Schliefen
jede Nacht im selben Bett.
Und nun betrug er sie, mit seiner Arbeitskollegin
und Familienfreundin Talia. Genau in dem Bett,
in dem sie sonst gemeinsam Arm in Arm schliefen.
In der Sekunde, in der Talia und Peter aus dem Bett herauskamen,
schien die Welt stehen zu bleiben und Tränen sammelten sich
in Jasmins Augen, die bereit waren jeden Augenblick über ihr
Gesicht zu laufen.

[Bild: mr77ntsl.png]


Talia murmelte leise "Scheiße!" schnappte sich
ihre Anziehsachen vom Boden und verließ, ohne einen Blick zu Jasmin,
fluchtartig das Haus. Jasmin hielt ihre Augen geschlossen und
versuchte sich selbst zu beruhigen. Sie wollte jetzt nicht auch noch
die Gesundheit ihres Babys riskieren.
"Jasmin.... es .... es tut mir so leid..." kam es leise aus Peter heraus.





Er zog sie am Arm zu sich aufs Bett.
Ohne sich zu wehren, setzte sie sich neben ihn.
Langsam schlug ihre Enttäuschung in Wut um. "Warum?"
fragte sie starr. Es dauerte eine weile bis Peter ihr antwortete.
"Ich... Ich weiß nicht... Irgendwie... in letzter Zeit war alles soviel.
Der Stress mit dem Jugendamt wegen Anna, die Arbeit die mich
gerade echt fertig macht... Deine Schwangerschaft... das war alles so nicht
geplant. Es war zuviel." Die wut in Jasmin stieg.
"Ach und das ist ein Grund mit Talia ins Bett zu springen?
Das kannst du ja wohl nicht ernst meinen!"

[Bild: ld5xgwz6.png]

"Sie war halt da! Sie hat zugehört und mich verstanden.
Seit dem du Schwanger bist, machst du doch nichts anderes mehr
als übers Baby zu reden. Und redest du mal nicht darüber, schläft du!
Für meine Probleme hast du überhaupt kein Ohr mehr. Und dann kam halt
das eine zum anderen. Es war falsch, ja! Aber ich bin auch nur ein Mensch."
Jasmin konnte nicht glauben was sie da hörte.
"Du bist auch nur ein Mensch? Reicht es nicht, das du deine erste
Ehe mit Fremdgehen zerstört hast? Du hast bereits damit eine
Familie kaputt gemacht! Und dennoch hab ich dir vertraut und
darauf gebaut, das du dich geändert hast!Aber anscheinend hast du das nicht"
Jasmin stand auf und verließ das Zimmer. Sie hatte keinen Nerv dafür
weiter zu diskutieren. Das machte jetzt keinen Sinn.






Bis zum nächsten Morgen sprach sie kein weiteres Wort mehr mit Peter.
Sie verbannte ihn für die Nacht auf die Couch, und nachdem sie sich fast die
halbe Nacht in ihrem Kissen ausgeheult hatte, schlief sie endlich ein.
Als sie am morgen aufwachte, war Yannik bereits in der Schule
und Peter auf dem Weg zu arbeit. Um sich selbst ein wenig zu Entspannen
nahm sie ein warmes Schaumbad.
Anschließend lief sie im Handtuch eingerollt zurück ins
Schlafzimmer um sich für den Tag zu kleiden.

[Bild: 3nqwhqx3.png]

Kaum hatte sie sich fertig Angezogen, wurde sie von starken
Krämpfen überrascht. Mit Schmerzverzerrtem Gesicht, fasste sie sich
an den Bauch. "Autsch! Du hast ja ein Timing kleines!"
Sogleich schnappte sie sich ihre Tasche und ließ sich von einem
Taxi ins Krankenhaus bringen.





Jasmin hatte nicht vor Peter bescheid zu sagen.
Nachdem was er tat, wollte sie ihn auf keinenfall bei der Geburt
an ihrer Seite haben. Nach 4 Stunden in den Wehen,
kam das kleine Mädchen, ganz ohne Komplikationen
und Schmerzmitteln, Kerngesund auf die Welt.
Die Hebamme versorgte das kleine Baby und zog es einen
Strampler an, während Jasmin sich etwas frisch machte.

[Bild: w227a537.png]

Dann ging sie zum kleinen Bettchen in dem ihre Tochter lag,
und nahm es behutsam auf den Arm.
"Hey kleine Prinzessin! Willkommen auf der Welt.
Weißt du, deine Schwester, hat sich einen sehr schönen
Namen für dich gewünscht." Sie gab dem Baby ein Kuss auf die
Stirn. "Sarah. Du kannst dir sicher sein, ich beschütze dich!
Ganz egal was passiert. Mama passt auf dich auf!"
Erschöpft und Glücklich legte sie sich noch eine weile mit Sarah im Arm
aufs Bett.




[/SIZE]
{myadvertisements[zone_3]}
#38
ich ahne nichts gutes. No_sad bei jasmin und peter kriselt es durch sein fremdgehen und die kinder im heim machen auch kaum hoffnung. nur eine jugendliche hat noch lebende verwandte, die sie aufnehmen würden und das amt hat nicht zugestimmt. wahrscheinlich waren die großeltern zu alt gewesen. und die anderen kinder haben keine familie mehr. falls sich jasmin und peter trennen, müssen sie selbst erst einiges regeln. und es sieht in der richtung schon etwas aus. hoffentlich ist thalia keine freundin von jasmin. denn dann wäre eine freundschaft neben dem mann fort. Sadnew in dieser situation würde kein amt der welt anna ihren vater überlassen, falls jasmin mit den kindern geht. oder mit dem baby. yannik könnte bei peter bleiben wollen.
anna sollte sich zumindest auf eine längere zeit im heim einstellen und die jugendlichen sind liebe sims. auch die betreuerin ist eine nette frau.




{myadvertisements[zone_3]}
#39
Hahaha weißt du, was ich gelesen habe? Peter ist ein Schnuffi Lachtot und ich musste erstmal voll überlegen.. äääh.. was?

Das ist natürlich eine harte Nummer, hochschwanger von seinem Mann betrogen zu werden. Vor allem kommt das ja quasi aus dem Nichts heraus. Vorher die vollkommene Ehe und dann das böse Erwachen, was einen doppelt trifft.

Tja, was macht man in solch einem Fall? Kinder nehmen und abhauen? Alles wegschmeißen, was man hatte? OMG ich muss an dieser Stelle passen.

1. Fotostory: Liebe, Leid und Dramen [beendet] 2. Fotostory: Michele Montebello ~ Ein geprägtes Leben

[Bild: siggi1debrc.jpg]
3. Auch ein abgewracktes Leben will niveauvoll gelebt werden / Nur 1 Teil

{myadvertisements[zone_3]}
#40
OMG Leichenberg wäre wirklich makaber gewesen Lachtot Ja manchmal kommen die besten Variationen heraus.

1. Fotostory: Liebe, Leid und Dramen [beendet] 2. Fotostory: Michele Montebello ~ Ein geprägtes Leben

[Bild: siggi1debrc.jpg]
3. Auch ein abgewracktes Leben will niveauvoll gelebt werden / Nur 1 Teil

{myadvertisements[zone_3]}


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
{myadvertisements[zone_2]}
{myadvertisements[zone_5]} {myadvertisements[zone_6]} {myadvertisements[zone_7]}