{myadvertisements[zone_1]}
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ellilein - Das Abnehmtagebuch: Louise Cole
#1
Huhu ihr Lieben =)

Nachdem ich in letzter Zeit häufiger in den Challenges rumgestöbert habe, hat es mich doch gepackt, doch auch mitzumachen =)
Und da ich sonst nur "ganz normale" Sims spielen die natürlich nur positive Eigenschaften haben und auch total erfolgreich und bla und blubb sind, hat mich die Abnehm-Challenge am meisten angesprochen.

Unglücklicherweise hat das mit dem Screenshot für das Anfangskapital von 500 nicht geklappt >,< Ich hoffe das macht nicht so viel? *mit Kulleraugen guck* Ich schwöre auch hoch und heilig, dass ich wirklich mit 500 angefangen hab!!

Jetzt aber zu meinem Sim =)

[Bild: Anfang_zps829132b6.png]
Ähm. Hallo? Ja, also ich bin Louise Cole. Uhm, oh man, das ist gar nicht so leicht für mich. Ich muss gestehen ich bin ziemlich schüchtern. Kein Wunder oder? So wie ich aussehe, wie sollte ich da großartiges Selbstbewusstsein entwickeln? Die einzigen Lebenwesen mit denen ich wirklich gut kann, sind Tiere! Ich liebe sie einfach. Ich muss sagen, ich verkrieche mich lieber hinter Büchern. Oder hinter einer Leinwand, denn ich liebe das Malen. Nichtsdestotrotz, hoffe ich, dass ich eines Tages vielleicht die ganz große Liebe finden werde. So wie in den klassischen Liebesschnulzen. Hach, wie romantisch...


Woche 1, Tag 1

[Bild: Haus_zps8de13d24.png]
Bis vor kurzem habe ich noch bei meinen Eltern gewohnt, so lange wie ich mein Kunststudium gemacht habe. Meine Mutter ist schließlich die beste Köchin der Welt! Ja, ich weiß, das sieht man mir auch an...
Aber Mum und Dad konnten mich verstehen, dass ich irgendwann auf eigenen Beinen stehen wollte und haben mir zum Abschluss dieses kleine Häuschen geschenkt. Für sehr viel mehr hat es leider nicht gereicht, aber ich will mich nicht beschweren. Es wird schließlich Zeit, dass ich auf eigenen Beinen stehe und etwas aus meinem Leben mache. Und wenn ich dabei ein paar Kilos verliere, bin ich bestimmt nicht böse darum.


[Bild: ersterBesuch_zps10991554.png]
Oh Gott! Ich hatte gerade die letzten Kisten ausgepackt, da klingelt es auch schon an der Tür! Nachbarn... Fremde Leute!! Ich hab mich erst gar nicht raus getraut, wie gesagt mit fremden Menschen kann ich nicht besonders gut. Aber ich wollte ja auch nicht unhöflich sein, so haben meine Eltern mich nicht erzogen. Schüchtern bin ich nach draußen gekommen und wurde prompt von Leighton Sekemoto und Bessie Clavell begrüßt.
Eigentlich ja sehr nett, aber was sollte ich mit diesen Leuten reden? So wurde auch nicht mehr daraus als eine Begrüßung in der Nachbarschaft und schon waren sie wieder weg.
Also ging ich wieder ins Haus und nahm direkt mal die erste Zeitung mit.


[Bild: Zeitung_zps45dcc1ba.png]
Beim Durchblättern entdeckte ich zufällig eine Annonce: Machen Sie sich selbstständig! Lassen Sie ihrer kreativen Ader freien Lauf!
Das war genau mein Ding. Ich fuhr also mit dem Taxi zum Rathaus (ich weiß, Laufen wäre besser für mich...) und füllte alle Formulare aus.
Wow, so ein Schnellschuss sah mir eigentlich nicht ähnlich. Aber es war ja schließlich das, was ich immer wollte: mein Geld mit dem Malen verdienen.


[Bild: losgehts_zpsf196e688.png]
Wieder Zuhause machte ich mich auch direkt daran, das erste Bild zu malen. Nichts Besonderes, einfach nur damit ich etwas zu tun hatte und ich nicht direkt an meinem Entschluss zweifelte. Meine Mutter hätte jetzt sicher gesagt, ich solle doch erst einmal etwas Gescheites machen...


[Bild: Abendessen_zps716a1de2.png]
So vertieft in meine Malerei merkte ich gar nicht, wie es langsam spät wurde. Mit Blick auf die Uhr erschrak ich - ich hatte heute außer dem Frühstück noch gar nichts gegessen, das sah mir überhaupt nicht ähnlich.
Getreu meinem Vorsatz, endlich abzunehmen, machte ich mir deswegen auch nur einen Herbstsalat, auch wenn ich davon nicht wirklich satt wurde...
Aber für den ersten Tag musste es reichen.
Mal schauen was die nächsten Tage für mein neues Leben bringen...

Zusammenfassung:
- gelernte Fähigkeiten: Malerei 2
- neue Bekanntschaften: 2
- Freundschaften geschlossen: -
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#2

Woche 1, Tag 2-4



[Bild: Tag2weitermalen_zps7c3a3780.png]
Mein nächster Tag brachte mich erst einmal dazu, dass ich mich weiter meinem Bild widmete. Schließlich wollte ich mir damit mein Lebensunterhalt verdienen. Ich hatte nicht gerade viel Geld angespart, daher musste ich zusehen, dass ich so schnell wie möglich mein täglich Brot verdienen kann.


[Bild: Tag2bildfertig_zpsb0b37817.png]
Glücklicherweise hatte ich das Bild bald fertig und somit auch das erste selbstverdiente Geld in der Tasche. Oh man, was war ich stolz!
Aber ich durfte mich nicht all zu lange auf meinem ersten Erfolg ausruhen...


[Bild: Tag2Sportzuhause_zpsf1c7694a.png]
Ich hab aus meiner hintersten Kiste ein Fitness-Video ausgegraben und machte mich ganz motiviert daran. Ich wollte, ich MUSSTE endlich meine Kilos loswerden! Also biss ich die Zähne zusammen und hampelte wie doof in meinem Wohnzimmer herum.
Ich musste es doch schließlich endlich schaffen. Und das Abendessen verkniff ich mir dabei auch...


[Bild: Tag3Essentraum_zps1ac2700b.png]
Kein Wunder also, dass ich in der Nacht - mit knurrendem Magen - auch noch von Essen träumte. Was hätte ich für eins von Mum's gebratenen Hähnchen gegeben...


[Bild: Tag3Fitnessstudio_zps0c9233ca.png]
Nach einem leichten Frühstück - lediglich ein Tütchen Saft - machte ich mich doch tatsächlich auf an den Ort des Grauens: ein Fitnessstudio!!!
Natürlich blamierte ich mich prompt als ich auf dem Laufband lief. Und das nicht nur einmal...
Oh Gott, ich wäre am liebsten im Erdboden versunken, aber glücklicherweise war ich nicht die Einzige die sich so dämlich angestellt hat.


[Bild: Tag3Schwimmen_zpsa1aa37f5.png]
Zur Abkühlung sprang ich dann auch noch ins Schwimmbad eine Etage tiefer. Ich muss zwar gestehen, ich habe mich ziemlich geniert mich im Badeanzug zu zeigen. So einen Körper möchte man eigentlich niemandem anmuten.
Glücklicherweise war ich - abgesehen von der kleinen Darlene Bunch - alleine dort. Witzigerweise hat sie mich zum Wetttauchen aufgefordert. Ich muss sagen, das hat Spaß gemacht, auch wenn ich gegen sie natürlich keine Chance hatte.
Aber so viel Sport für den Tag hat dann auch gereicht. Also bin ich nach Hause gefahren, habe noch ein wenig gemalt und mich dann ins Bett verkrümelt - mit dem schlimmsten Muskelkater den ich je hatte!


[Bild: Tag4Fussballmit_zpsff38b6d0.png]
Am nächsten Tag habe ich mich dann mal raus getraut. Mich "unter Leute gemischt", würde meine Mum jetzt sagen. Dort habe ich dann sogar mit Thornton Wolff Fussball gespielt. Ich bin überrascht dass es geklappt hat und dass es mir Spaß gemacht hat. Anschließend haben wir uns sogar ein wenig unterhalten. Ich bin allerdings nur bei den Themen geblieben, die mir liegen - Kunst!


[Bild: Tag4Wettessen_zps4b37ce99.png]
Könnt ihr euch vorstellen, dass er mich zum Hot-Dog-Wettessen aufgefordert hat? Eigentlich wollte ich ja nicht, weil ich doch schließlich abnehmen will, aber ich kann eben so schlecht nein sagen...
Ich hab mich also hinter den Tresen gestellt. Offenbar hatte ich beim Fussball doch zu sehr verausgabt, denn die Anderen waren von meinen Körperausdünstungen nicht begeistert. Oh Gott wie peinlich...
So peinlich, dass ich doch nicht angetreten bin und schließlich nach Hause gegangen bin. So konnte ich mich doch bestimmt nie wieder blicken lassen.


Zusammenfassung:
- gelernte Fähigkeiten: Malerei 4, Kochen 1
- neue Bekanntschaften: +2
- Freunde gefunden: 0
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}
#3
Und weiter gehts =)

Woche 1, Tage 5 - 7



Tag 5

[Bild: Tag5VesuchKontaktzuknuumlpfen_zpsb3f8eace.png]
Nachdem ich mich gestern so gut mit Thornton verstanden hatte und wir auch direkt unsere Nummern ausgetauscht hatten, versuchte ich ihn direkt mal zu erreichen. Ich wollte schließlich versuchen meine Schüchternheit zu überwinden. Aber wo führte mich das hin? Er wimmelte mich kurz angebunden ab und meinte er hätte keine Zeit... Oh man, das kommt davon, wenn man doch versucht Kontakte zu knüpfen. Vielleicht sollte ich das in Zukunft doch besser sein lassen.


[Bild: Tag5Sport_zpse23b5897.png]
Wahrscheinlich lag es doch daran, dass ich ihm zu dick war! Wer will schließlich etwas mit so einem Walroß wie mir zu tun haben? Unansehnlich, unattraktiv - ich musste dagegen unbedingt etwas tun.
Ich war zwar noch sehr müde von der kurzen Nacht - ich hatte mal wieder Albträume - aber trotzdem raffte ich mich dazu auf, mein Fitness-Video einzuschmeißen und die Workouts zu meistern. Irgendwie muss ich ja schließlich im Leben klar kommen.


[Bild: Tag5Hausarbeit_zpsb20a9996.png]
Nach einer erfrischenden Dusche nach dem Workout fühlte ich mich trotz Müdigkeit doch noch in der Lage ein wenig Hausarbeit zu machen. Ich hatte es die letzten Tage ziemlich vernachlässigt, weil ich mich mehr dem Sport und der Malerei widmete - beides nicht gerade von Erfolg gekrönt.


[Bild: Tag5Malenwollen_zps2c2d75bc.png]
Als ich danach noch mein Bild zu Ende bringen wollte, schaffte ich es kaum den Pinsel in der Hand zu halten. Generell war ich in dem Moment so unzufrieden mit mir selbst: ich rackerte mich ab und es brachte nicht ein Kilo weniger. Ich malte mir fast die Seele aus dem Leib, aber meine Rechnungen konnte ich trotzdem kaum bezahlen und ich hungerte bis hinten gegen, ging mit knurrendem Magen ins Bett und träumte anschließend vom Essen.
Ich muss gestehen, am liebsten würde ich alles hinschmeißen...


Tag 6

[Bild: Tag6Fitnessstudio_zps8b176712.png]
Auch wenn ich am Abend vorher einen ziemlich Durchhänger hatte, raffte ich mich nach einem mageren Frühstück aus einem Apfel und einer Tomate doch wieder auf, dieses Mal jedoch im Fitnessstudio. Glücklicherweise war um diese Zeit nicht viel los, außer den Rentnern die nichts mit ihrem Tag anzufangen wussten - und natürlich mir als "freischaffende Künstlerin"...
Auf dem Laufband gab ich mein Bestes und anders als zu vor hatte ich das Gefühl, dass es mich meiner Wunschfigur näher brachte...


[Bild: Tag6Pfundepurzeln_zps721f4f24.png]
Ich konnte es kaum glauben, aber durch die vielen Stunden auf dem Laufband tat sich wirklich endlich etwas!!
Nicht nur dass meine Schweißdrüsen auf Hochtouren liefen, nein meine Fettpolster schienen auch dahinzuschmelzen! Endlich endlich hatte ich ein wenig Erfolg seit dem ich von Zuhause ausgezogen war.


[Bild: Tag6BessieClavell_zps3b83c244.png]
Anders als sonst duschte ich dieses Mal im Fitnessstudio, da ich meinen Mitmenschen meinen Geruch nicht zu muten wollten. Als ich gerade fertig geworden war und aus der Dusche stolperte, lief ich Bessie fast in die Arme. Wir unterhielten uns ein paar Minuten und tauschten uns über das Laufband aus. Ich hatte gar nicht gemerkt, dass sie keine 2 Meter von mir entfernt trainiert hatte.


[Bild: Tag6endlichduumlnner_zpseebaba62.png]
Als ich nach Hause kam, begutachtete ich mich im Spiegel. Offenbar waren wirklich einige Pfunde gepurzelt! Ich war so glücklich wie schon lange nicht mehr. Vielleicht würde sich meine Schüchternheit dadurch ja ein wenig verlieren, vielleicht konnte ich ja jetzt endlich ein wenig mehr Selbstbewusstsein entwickeln.

Tag 7


[Bild: Tag7neuerJob_zps9fc4c796.png]
Angekurbelt durch den Erfolg in den letzten Tagen, musste ich meine Situation generell einmal überdenken. Ich liebte das Malen, dennoch musste ich mir so langsam eingestehen, dass ich durch Kunst allein kein Leben finanzieren konnte. Beim Durchblättern der Zeitung erspähte ich eine Anzeige für eine Stelle als Küchenmädchen. Für den Anfang sicherlich das Richtige, nur musste ich bei einem Job in der Küche natürlich aufpassen, dass ich nicht wieder in alte Muster verfalle und wieder alles Mögliche in mich hineinstopfe.


[Bild: Tag7Bibliothek_zpsa589b517.png]
In der Küche sagte man mir, dass ich für die Unterstützung in der Küche noch meine Kochkenntnisse weiter ausbauen solle. Ich überlegte hin und her wie ich das am besten anstellen könnte. Natürlich konnte ich mich sofort hinter den Herd stellen und anfangen zu Kochen - aber wollte ich das? Auf dem Rückweg vom Einstellungsgespräch kam ich an der Bücherei vorbei - perfekt!
Dort erstand ich erst einmal ein Kochbuch, welches ich mir Zuhause in Ruhe durchlesen würde. Bestimmt standen dort viele Rezepte.


[Bild: Tag7BlairWainwright_zpsa0d9bc20.png]
Auf einer Bank vor der Bücherei saß Blair Wainwright, eine nette Blondine. Als ich mich mit dem Buch zu ihr setzen wollte, kamen wir ins Gespräch und unterhielten uns - für meine Verhältnisse - ziemlich lange. Ich muss sagen, sie ist wirklich sehr nett. Eine Freundschaft mit ihr könnte ich mir durchaus vorstellen.
Wir unterhielten uns, bis es fast dunkel war. So wurde es Zeit für mich, dass ich so langsam nach Hause kam. Zum Lesen war ich jetzt zu müde, ich wollte nur noch heiß Duschen und dann ins Bett. Der nächste Tag würde mir Sicherheit ziemlich anstrengend werden.


Zusammenfassung:
- gelernte Fähigkeiten: Malerei 5, Athletik 4
- neue Bekanntschaften: +1
- Freunde gefunden: -


Kommentare in Form von Anregungen, Tipps oder einfach nur so sind natürlich gerne gesehen Glücklich
Zitieren
{myadvertisements[zone_3]}


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mein Abnehmtagebuch von Daisy Erikson Nik22 32 14.507 07.01.2016, 18:46
Letzter Beitrag: Nik22
  Nik 22 - Das Abnehmtagebuch - Xena Jones Nik22 6 2.413 17.10.2013, 01:24
Letzter Beitrag: Nik22

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
{myadvertisements[zone_2]}
{myadvertisements[zone_5]} {myadvertisements[zone_6]} {myadvertisements[zone_7]}